interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Total erledigt

Eine Hand macht Notizen auf einem Block.

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

25.08.2009

 

Es ist Freitag, 16 Uhr. Vor zehn Minuten bin ich, nach meiner ersten Praktikumswoche, vollkommen erschöpft zu Hause angekommen. Meine Augen sind müde und mein ganzer Körper schreit nach hinlegen und ausruhen.

Das liegt wohl zum Großteil daran, dass ich das frühe Aufstehen und die acht Stunden Höchstleistungen von meinem Studium nicht gewohnt bin :-) Keine Freistunden mehr und auch nie nur bis Vormittags bleiben müssen, keine ganze Stunde Mittag mehr. Jetzt bin ich froh, wenn ich mal schnell zwischendurch eine Schnitte im Auto essen kann.

So interessant, abwechslungsreich und aufregend mein Praxiseinsatz ist, so anstrengend ist er auch. Vor allem wenn man wirklich die ganze Zeit aufmerksam bei der Sache ist.

Baustellenberatungen, -Begehungen und -Eröffnungen. Tagung des Sicherheitsausschusses. Befahrungen hier und dort. Besprechungen mit Fremdfirmen, weil sie Lösungskonzepte für ausgeschriebene Problematiken vorstellen oder weil nicht alles glatt läuft im aktuellen Projekt. Ständig klingelt ein Telefon oder jemand kommt vorbei. Und jeder will etwas erledigt haben - am besten sofort.

Ich erfahre so viele Dinge, bekomme so viel mit und will nichts verpassen. Ich frage viel und notiere alles, was mir neu ist, wie ein absoluter Streber ;-) Hilfe, was ist nur passiert...

 

 

Foto: Privat

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.