zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studieren im Ausland

Gastgeschenke

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

21.12.2012

In einer Woche würde ich fliegen. Meine letzte Klausur hatte ich vor ein paar Tagen geschrieben, mein Zimmer war ein absolutes Umzugskisten-Chaos und meine To-Do-Liste, die ich vor meiner Reise noch abarbeiten musste, wurde immer kleiner. Einer der Punkte, der jedoch immer noch auf der Liste stand, war Gastgeschenke zu kaufen. Da ich ja schon wirklich oft Geschenke für meine Gastfamilie und Freunde in Texas und Nicaragua, aber auch für die Familie meiner argentinischen Austauschschülerin und für Freundinnen in Mexiko gekauft hatte, gab es schon ein Repertoire an Kleinigkeiten, von denen ich wusste, dass sie gut ankamen. Schokolade und Gummibärchen waren immer ein voller Erfolg, aber auch Deutschland-Kalender, kleine Schnapsgläser mit dem Kölner Dom oder Schlüsselanhänger und Flaschenöffner in Form von Bierkrügen. Ich hatte aber auch schon öfter „die betenden Hände” von Albrecht Dürer verschenkt, Adidas-Parfums, ein Buch über das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg oder kleine Lesezeichen von Mara, einer Erlanger Künstlerin, die farbenfrohe „Gute-Laune-Bilder” malt.

Diesen Artikel teilen