interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Start ins Berufsleben

Autor:
Anni

Rubrik:
orientieren

23.05.2016

Nach rund sieben Monaten der Jobsuche hat für mich das Warten endlich ein Ende. Ich habe einen vielversprechenden Job bei einem politisch-pädagogischen Verein gefunden, der mich zurück in den hohen Norden von Deutschland bringt. Es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn sich nach Monaten erfolgloser Arbeitssuche von einem Moment auf den anderen alles ändert. Auf einmal geht alles super schnell: Wohnung suchen, Koffer packen, Abschied nehmen, rein ins Berufsleben.

Dabei habe ich mich für den Job noch nicht einmal direkt beworben. Ursprünglich galt meine Bewerbung bei dem Verein einer anderen Stelle, doch ich wurde dann für diese Position zum Kennenlernen eingeladen. Das Vorstellungsgespräch war sehr angenehm und die zukünftigen Aufgaben klingen spannend.

Berlin zu verlassen, fällt mir überraschend leicht. Obwohl ich die Stadt sehr mag und für Freizeitunternehmungen sehr schätze, wünsche ich mir als Arbeitsort einen kleineren Ort mit kürzeren Distanzen.

Mit diesem Neustart verabschiede ich mich vom Bloggen und euch, lieben Leserinnen und Lesern. Allen, die die Jobsuche noch vor sich haben, kann ich nur sagen: Eine längere Phase der Arbeitslosigkeit ist kein Weltuntergang. Sie lässt Zeit für Aktivitäten, die während des Studiums oder der Ausbildung keinen Raum hatten. Und die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten auf dem Jobmarkt ist zudem ein Prozess, bei dem man viel über sich selbst und seine Neigungen lernen kann.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.