interaktiv

Au-pair

Good-Bye, my friend

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

08.10.2008

Jetzt ist sie wirklich weg. Heute Morgen ging Patricias Flug in Richtung Deutschland. Ihr Au-pair-Jahr ist also nach wenigen Tagen auf eigenen Wunsch offiziell beendet. Weder ihre Gastfamilie, noch der Au-pair Area-Director konnte sie zum Bleiben bewegen. Im Gegenteil: Je mehr Leute versucht haben, auf sie einzureden, desto entschlossener wirkte sie auf mich. Das hat mir gezeigt, dass dies eine Entscheidung war, die sie nur mit sich allein ausgemacht hat. Mit ihrer Familie in Deutschland hatte sie natürlich auch gesprochen. Glücklicherweise steht diese voll hinter ihr und respektiert ihre Entscheidung. Leider konnte ich sie nicht zum Flughafen bringen, denn mein Arbeitsalltag geht natürlich weiter. Also haben wir uns schon gestern Abend voneinander verabschieden müssen.

"Schreib mir und vergiss mich nicht", sagte sie. Aber wie könnte ich sie je vergessen? Bestimmt werde ich jeden Tag an sie denken und unseren gemeinsamen Plänen für die nächste Zeit nachtrauern. "Wen soll ich denn jetzt abends anrufen und wie soll ich es hier ‘alleine' aushalten?", habe ich sie gefragt. Zwar ist Patricia fest davon überzeugt, dass ich sie vergesse, sobald ich eine neue „beste Au-pair-Freundin" gefunden habe, aber so einfach ist das leider nicht. Ich werde Patricia nicht ersetzen können. Natürlich wird es andere Au-pairs geben, mit denen ich mich anfreunde, aber werde ich hier jemals eine Freundin finden, die mich Patricia und unsere Pläne vergessen lässt? Ich glaube eher nicht.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.