Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„In der Branche sind digitale Skills plus Teamarbeit gefragt“

Ein Rohrleitungsbauer bei der Arbeit.
In der Baubranche wird's auch mal holprig. Nur nicht in puncto Karriere ...
Foto: Martin Rehm

Bauwirtschaft – Interview

„In der Branche sind digitale Skills plus Teamarbeit gefragt“

Dieter Babiel ist Hauptgeschäftsführer beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V. (HDB). Im Interview gewährt der Experte Einblicke in die Branche und gibt wertvolle Tipps für alle, die in der Bauwirtschaft beruflich durchstarten möchten.

abi» Herr Babiel, werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Bauwirtschaft. Was sind die aktuellen Trends und Entwicklungen in der Branche?

Dieter Babiel: Die Bauwirtschaft befindet sich mitten in einem tiefgreifenden Umbruch. Digitalisierung, Globalisierung, zunehmende Vernetzung und neu definierte Mobilität machen die Welt komplexer und verändern die Branche mit hoher Geschwindigkeit. Das Thema Digitalisierung ist aus der Baubranche nicht mehr wegzudenken. Hier sollte man gewappnet sein.

Portraitaufnahme von Dieter Babiel.

Dieter Babiel

Foto: Hauptverband der Bauindustrie

abi» Sind denn aufgrund der Veränderungen – insbesondere im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung – neue Berufe entstanden oder im Kommen?

Dieter Babiel: Auf neue Anforderung wird im Rahmen des Neuordnungsverfahrens reagiert. Derzeit werden die 19 bauwirtschaftlichen Berufe (gewerbliche Arbeitnehmer, siehe https://www.bauindustrie.de/bildung/ausbildungsberufe) im Hochbau, Tiefbau und Ausbau neu gestaltet. Bei dieser Anzahl und Struktur wird es zwar bleiben, doch wird es in jedem Fall zu Erweiterung kommen, beispielsweise im Hinblick auf den Einsatz digitaler Werkzeuge und Methoden sowie digitaler Mess- und Prüfsysteme.

abi» Angenommen, ich interessiere mich für eine Laufbahn in der Bauwirtschaft: Wie bewerten Sie die Karrierechancen respektive -möglichkeiten in der Branche?

Dieter Babiel: Großartig! Es existieren sowohl gute Einstiegs- als auch Aufstiegschancen. Wegen der sehr individuellen, bauwerksbezogenen Herausforderungen bestehen für den kreativen und handwerklich begabten Nachwuchs ausgezeichnete Perspektiven, auch mit internationalem Betätigungsfeld. Mit unserem System der Aufstiegsfortbildung geben wir Orientierung für die Entwicklung.

abi» Welche Tipps haben Sie für die abi>> Leser in puncto Berufseinstieg?

Dieter Babiel: Offen sein für Veränderungen, die unter anderem durch Digitalisierung stattfinden. Aller Anfang ist schwer, das sollte nicht entmutigen. Mit Mobilität und Flexibilität kann man in der Bauwirtschaft glänzen. Oft geht es nicht allein um die stupide Umsetzung des Gelernten. Man muss auch individuelle Problemlösungen finden, sich immer wieder anpassen. Außerdem zählt Teamarbeit, da ist der menschliche Faktor nicht zu unterschätzen – den wird zum Glück auch die Digitalisierung nicht verdrängen.

abi>> 10.02.2020

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

andere beiträge der rubrik

 

verwandte themen